Wartung

Auch nach der Inbetriebnahme Ihrer neuen Solaranlage lassen wir Sie nicht im Stich. Auf Wunsch übernehmen wir für Sie die regelmäßige Anlagenüberwachung und die fachgerechte Wartung Ihrer wertvollen Solaranlage.

Photovoltaik-Anlagen arbeiten weitgehend wartungsfrei. Die Kosten für Wartung und Betrieb sehr gering sind. Um jedoch zu gewährleisten, dass die Anlage stets reibungslos funktioniert und um eine Störung der Solarstromanlage möglichst vorzubeugen, sollten regelmäßige Kontrollen und Reinigungen durchgeführt werden.

Verunreinigungen der Module vermindern den Ertrag einer Photovoltaikanlage. Kleine bis mittlere Verunreinigungen wie Staub, werden in der Regel durch Regen und Schnee beseitigt. Größere Verschmutzungen wie Moos, Vogelkot und Blattlaub müssen rasch und sollten möglichst manuell entfernt werden.

Die fachgerechte und gründliche Wartung, Inspektion und Reinigung Ihrer Photovoltaikanlage nehmen unsere erfahrenen Fachhandwerker und Serviceteams vor. Optional bieten wir eine Echtzeit-Fernüberwachung von PV-Anlagen durch unsere Zentrale.

Regelmäßige Wartung einer Photovoltaikanlage erlaubt einen Mehrertrag von bis zu 10%. In der Regel erfolgt die Wartung jährlich im Frühjahr, um die höchstmögliche Effizienz der Anlage im Sommer sicherzustellen.


Gepflegter Service

Eine Photovoltaikanlage besitzt so gut wie keine beweglichen Teile. Trotzdem sollte ihre regelmäßige Wartung und Pflege keinesfalls vernachlässigt werden. Denn ein schleichender Leistungsverlust wird kaum wahrgenommen, beeinträchtigt aber die Rentabilität Ihrer Anlage. Darum bieten wir einen flexiblen Wartungsservice, der nichts dem Zufall überlässt. Sie bestimmen, welche Leistungen Sie in Eigenregie übernehmen und welche Sie lieber uns überlassen. Uns kommt es lediglich darauf an, dass die Arbeiten durchgeführt werden. Schließlich soll Ihre Anlage über einen langen Zeitraum volle Leistung erzeugen.

1. Die Sichtkontrolle.

Volle Effizienz im Blick.

Die Solarmodule auf dem Dach sollten einer regelmäßigen Kontrolle unterzogen werden. Dabei wird die Anlage auf Verschmutzung kontrolliert und gegebenenfalls gereinigt. Darüber hinaus prüfen wir, ob sich die Situation bei der Verschattung verändert hat und messen die elektrische Funktionstüchtigkeit der Module.

2. Der Stabilitätstest.

Gut gerüstet für stürmische Zeiten.

Wir nehmen die Unterkonstruktion des Solargenerators genau unter die Lupe. Eventuelle Bruchschäden der Dacheindeckung werden so schnell erkannt. Mit Blechschrauben befestigte Deckprofile der Modulhalterung werden nach einem schneereichen Winter überprüft. So können Sie dem nächsten Unwetter gelassen entgegensehen.

3. Der Wechselrichter.

Test unter Hochspannung.

Der Wechselrichter wandelt den Gleichstrom, den die Solarmodule erzeugen, in Wechselstrom um. Wir kontrollieren den Betriebsstatus des Wechselrichters. Insbesondere bei Anlagen, bei denen Netzeinspeisegeräte schwer zugänglich sind (zum Beispiel bei Montage unter dem Vordach), bieten wir Ihnen unser spezielles Fernüberwachungssystem an. Dadurch werden Sie ständig ganz bequem über die volle Funktionstüchtigkeit Ihrer Anlage informiert.

4. Der Solarverteiler.

Verteilung unter Strom.

Der Solarverteiler sammelt den Strom aus mehreren Solarsträngen und führt ihn zum Wechselrichter. Wir kontrollieren die äußeren Gehäuseteile sowie die Kabelanschlüsse und -einführungen.

5. Die Elektrik.

Profitieren von guten Verbindungen.

Mit der Zeit könnten sich Klemmverbindungen oder -schrauben lösen und zu erhöhten Übergangswiderständen führen. Wir prüfen den festen Sitz aller elektrischen Verbindungen. Über ein so genanntes „thermografisches Verfahren“ können wir zusätzlich nicht sofort sichtbare Schwachstellen aufspüren. Sitzt alles perfekt, ist der störungsfreie Dauerbetrieb gewährleistet!

6. Der Blitzschutz.

Einschlägige Sicherheit garantieren.

Falls Ihre Anlage in den Blitzschutz eingebunden ist, überprüfen wir diese Verbindung. Darüber hinaus kontrollieren wir die Funktionalität der Überspannungsableiter. Sie befinden sich in der Regel direkt in den Wechselrichtern und je nach Anlagenaufbau im Zählerschrank.